Technik
Technik

 

Tanklöschfahrzeug

Fahrzeug # 1 in der Ausrückeordnung

Abkürzung:                    LF 10
Funkrufname:                71-46-02
Besatzung:                    1 / 8
Fahrgestell:                   Iveco
Zul. Gesamtgewicht:     15.000 kg
Löschwasser:              2000 Liter 
Heckeinbaupumpe:     MAGIRUS / FPN / 10 / 2000
Löschpulver:                6 Kg
Antrieb:                        4 WD / Allrad
Baujahr:                       2014
 

Unser LF 10 wurde im Jahre 2014 in Dienst gestellt, das Fahrzeug ersetzt unser ehemaliges TLF 8/18 von 1975.

Unser LF 10 verfügt über einen festverbaute Feuerlöschkreiselpumpe FPN 10-2000 von Magirus es führt 2000 L Löschwasser, F-500 Speziallöschmittel, 80 L Schaummittel, Pulverlöscher, CO2 Löscher sowie Fettbrandlöscher mit.

Am Heck ist eine Schlauchhaspel der Firma Barth zum Aufbau einer Wasserversorgung verbaut.

Zur Einsatzstellenausleuchtung ist am Heck ein pneumatischer Lichtmast mit 6 Xenon-Scheinwerfern verbaut. Zur Nahfeldausleuchtung verfügt der Aufbau über eine Umfeldbeleuchtung.

Die weitere Beladung umfasst:

4-teilige Steckleiter - Spineboard - Tauchpumpe  - Stromerzeuger - Überdrucklüfter- Ölbindemittel      Rettungssäge - Motorkettensäge - Säbelsäge - Türöffnungswerkzeug - Schornsteinfegersatz - Hygieneboard - Notfallrucksack - AED -  Material für die VU Erstversorgung - ect.
 

 

Tragkraftspritzenfahrzeug
Fahrzeug # 2 in der Ausrückeordnung.
Abkürzung:                    TSF - W
Funkrufname:                71-41-02
Besatzung:                    1 / 5
Fahrgestell:                   MAN –  LE 8.140
Zul. Gesamtgewicht:     7490 k
Löschwasser:          500 Liter 
Tragkraftspritze:      Iveco Magerius - TS 8 / 8
Löschpulver:           12 Kg
Antrieb:                   Straße
Baujahr:                  2004
 

Unser TSF-W wurde im Jahre 2004 in Dienst gestellt, das Fahrzeug ersetzt unser ehemaliges TLF-GW von 1980.

Unser TSF-W verfügt über eine im Heck verbaute Tragkraftspritze TS 8/8 von Magirus. Es führt 500 L Löschwasser, 80 L Schaummittel sowie einen Pulverlöscher mit.

Zur Einsatzstellenausleuchtung ist zwischen Kabine und Aufbau ein pneumatischer Lichtmast mit 2x500W Scheinwerfern verbaut. Zur Nahfeldausleuchtung verfügt der Aufbau über eine Umfeldbeleuchtung

Die weitere Beladung umfasst:

4-teilige Steckleiter - Stromerzeuger - Beleuchtungssatz - Ölbindemittel -  Hebekissen – Mehrzweckzug – Formstabiler Schnellangriff Schlauch – Schlauchpacket - Material für die VU Erstversorgung – ect.
 
 
 
Mehrzweckfahrzeug
Schwerpunkt Transport von Manschaft und Kleingerät 
Abkürzung:                               MZF
Funkrufname: 71-14-02
Besatzung:     1 / 8
Fahrgestell:                          Fiat
Zul. Gesamtgewicht:            xxxx Kg

Antrieb:                  Straße
Baujahr:                 2015

Das Fahrzeuge wurde 2016 in Dienst gestellt und ersetzt unser 18 Jahre altes MZF.

Das fahrzeug ist mit einer Hella RTK7 Signalanlage inklusive Frontblitzern ausgerüstet. Im Heck befindet sich ein Modulares Beladungssystem sowie Material zur Straßenabsicherung.

Da das Fahrzeug wird zusätzlich zur Einsatzabteilung auch von der Jugendfeuerwehr sowie dem Musikzug genutzt.

 
 
Anhänger Jugendfeuerwehr
Schwerpunkt: Transport von Material der Jugendfeuerwehr. 
Abkürzung:      AH - JF                              
Fahrgestell: Saris  

  Zul. Gesamtgewicht: 750 Kg      
  Baujahr: xxxx


 
Der AH-JF (Anhänger Jugendfeuerwehr) ist eine Eigen-
anschaffung unsere Jugendfeuerwehr und wir genutzt
um
das Manschaftszelt der Jugendfeuerwehr zu trans-
portieren.


Im August 2010 wurde in der „alten“ Fahrzeughalle ein
Raum abgetrennt den die Jugendfeuerwehr für Ihre
Einsatzkleidung sowie unterschiedliche Materialien
lagert.
 
 
Anhänger Musikzug
Schwerpunkt: Transport von Material des Musikzuges.
Abkürzung:      AH - MZ
Fahrgestell: Saris
Zul. Gesamtgewicht:      750 Kg
Baujahr:                         xxxx
Der AH-MZ (Anhänger Musikzug) ist eine Eigen-
anschaffung unseres Musikzuges und wir genutzt um
die Musikinstrumente sowie Ausrüstungsgegenstände
des Musikzuges bei Ihren Auftritten zu transportieren.
ImAugust 2010 wurde in der „alten“ Fahrzeughalle ein
Raum abgetrennt den der Musikzug zur Lagerung der
Instrumente,sowie des Anhängers nutzt.Die Umbau
und Renovierungsarbeiten haben die Mit-
glieder des
Musikzuges
in Eigenleistung durchgeführt.